Coach, Lehrer, Guru? Was ist der Unterschied? Wo stehe ich?
25. August 2016
Warum auch Du bereit für Veränderung sein solltest
4. September 2016
zeige alle

Wie kann ich das Drehbuch meines Lebens neu schreiben?

Dieser Artikel ist etwas Besonderes für mich.

Nicht nur weil ich die Ehre hatte von Jutta Held vom "einfach anders machen Podcast" interviewt zu werden, sondern weil wir gleichzeitig auch ein Video gedreht haben. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank Jutta!

Wenn Du also keine Lust hast dies Alles zu lesen, höre oder schaue einfach zu.:-)

Wer mein Buch "Einfach schwer in Ordnung" und diesen Blog schon länger kennt, der weiß, dass ich dafür absolute Expertin bin.

Ihr habt mich in den letzten Jahren dabei begleitet, wie ich mein Drehbuch neu geschrieben habe. :-) Und doch möchte ich in diesem Artikel erklären um was es dabei geht.  
005: Wie Du das Drehbuch Deines Lebens neu schreibst –  Ursula Maria Ruf im Interview
Hier findest Du Notizen und Shownotes zu dieser Podcast-Folge
(es ist kein Transkript, sprich es gibt Abweichungen zum Podcast)
Ich behaupte unser bisheriges Leben, alles was wir bisher, in vorherigen Leben und als Kollektiv (alle Menschen zusammen) erlebt haben, ist ähnlich wie auf einem Computer gespeichert.
Diese Festplatte hat sogar einen Namen: Das Unterbewusstsein.

Es gibt auf dieser Festplatte viele verschiedene Verzeichnisse und Ordner.
Glaubenssätze, Verhaltensmuster und Gewohnheiten werden im zentralen Verzeichnis abgelegt.
Dieses Verzeichnis wird seit unserer Geburt ständig, ununterbrochen geändert. Es wird uns ab dem Kleinkindalter gesagt, was wir zu tun und zu lassen haben und wir werden ständig in irgendwelche Schubladen von "du musst", "du darfst nicht" und "das kannst du nicht" gesteckt.
Das Verzeichnis wird gefüllt,  gefüllt und gefüllt ohne zu hinterfragen, was an diesen Dateien sich gut oder schlecht anfühlt. Einfach rein damit, immer und immer wieder.
Man kann dieses Verzeichnis durchaus auch mit der Registry im Computer vergleichen. Dieses Verzeichnis ist das (in meiner Welt) Wichtigste, denn es steuert Dein jetziges Verhalten, deine Wertevorstellung und deine Aktivitäten.
Und wenn wir das Drehbuch neu schreiben, suchen wir in diesem Verzeichnis gar nicht erst nach Fehlern. Das soll heißen, wir beschäftigen uns NICHT mit der Vergangenheit.
Wir schauen NICHT nach der schweren Kindheit oder irgendwelchen Vorleben und angeblichen karmischen Verstrickungen.

Die Vergangenheit können wir sowieso nicht ändern. Wir können nur die Zukunft beeinflussen, indem wir JETZT in diesem Augenblick das Verzeichnis, die Dateien die  uns nicht gefallen und die wir nicht mehr benötigen, überschreiben.

Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn wir die Dateien die uns nicht gefallen überschrieben haben, schauen wir welche Dateifragmente uns aus den alten Dateien gefallen. Diese übernehmen wir dann und defragmentieren sozusagen.

 

Die nächste Frage ist natürlich, was wir in unserem Drehbuch neu schreiben. Was steht auf der „Wunschliste“ der Klienten?

Sind es Klischees, wie
  •  ich möchte reich und glücklich sein,
  • den richtigen Partner haben,
  • den passenden Beruf
  • das Haus oder Wohnung meiner Träume
  • Reisen,
  • Traumauto

Natürlich haben die meisten Menschen vordergründig die Idee im Kopf, dass sie mehr Geld, einen anderen Beruf und oder den Traumpartner finden möchten.
Letztendlich geht es aber immer darum erstmal im Inneren "aufzuräumen" und bei sich anzufangen. Wenn man mit sich selbst im Reinen ist, erledigen sich die Dinge im Außen meist von selbst.

Alles fängt immer damit an sich selbst zu erkennen, sich zu erleben, sich zu leben und letztendlich sich selbst zu lieben.

Erst und das ist meine feste Überzeugung wenn wir gelernt haben uns selbst zu lieben, sind wir in der Lage auch in unserem Umfeld etwas zu verändern. Erst dann kann man sich seine eigene Welt erschaffen, erst dann kann  man das Drehbuch neu schreiben.

Ein mögliches Hindernis beim Schreiben Deines Drehbuches kann jedoch sein dass du dich vergleichst.
Wir alle machen das ständig, wir vergleichen uns mit der Schwester, der Mutter, der Nachbarin usw.
Dabei können wir uns nicht vergleichen! Wir sind alle total einzigartig, haben nicht nur ein unterschiedliches Aussehen, sondern machen auch eigene Erfahrungen und leben in verschiedenen Welten.
Jeder hat eine andere Lebensgeschichte, eine andere Aufgabe und deswegen können wir uns gar nicht vergleichen - das geht gar nicht! Vergleiche sind eine reine Illusion!

 

Wie funktioniert das mit dem Drehbuch? Ist “Drehbuch“ eine Metapher für den Prozess oder schreibe ich wirklich

Natürlich ist es eine Metapher und wir schreiben nur bedingt selbst.
Wir schreiben sozusagen nur die Schlussszene und der Rest entwickelt sich von selbst.
Als Beispiel erzähle ich in dem Interview, dass mein Mann mir damals als ich noch als Pflegefall im Bett lag, versprach dass wir spätestens an meinem 50. Geburtstag eine Traumreise machen werden.
Im Moment des Versprechens schien das total unrealistisch. Ich konnte nicht laufen und es war keine Besserung in Sicht und dennoch planten wir unsere Reise. In dem Moment schrieben wir also sozusagen die Schlussszene unserer Kapitels ohne den Weg dorthin zu erkennen.
Dieser ergab sich letztendlich Schritt für Schritt von selbst und im letzten Jahr wurde die Reise Realität. :-)

Man kann immer nur die eigene Geschichte, das eigene Drehbuch schreiben. Wir sind nicht in der Lage in das Drehbuch eines anderen Menschen einzugreifen. Unsere Welt dreht sich immer um uns selbst.

Nur wenn es jedem selbst gut geht, geht es dem Umfeld auch gut. Frei nach dem Motto: "Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied".

Ich habe es selbst in der Hand und entscheide jeden Tag wieder aufs Neue, wie der Tag für mich wird. Das mache ich mit meinen Gedanken. Gedanken kann ich steuern und Gedanken machen Gefühle.
Wenn ich denke, es wird heute ein schöner Tag, dann wird es meist auch ein schöner Tag. Wenn ich aber denke, dass heute ein schlimmer Tag wird, wird auch das meine Realität sein. Auch wenn es nach außen noch so bescheiden aussieht, kann ich für mich entscheiden, dass alles gut ist. Jeder hat das selbst in der Hand.

Also muss auch jeder selbst sein Drehbuch schreiben - ich kann das nicht für Dich tun, das musst du schon selbst machen.

 

Was kann ich dabei für dich tun?

Ich bin sozusagen das Brückengeländer auf deinem Weg.  Ich zeige dir den Weg, gehen musst du ihn selbst. Das heißt du kannst dich an mir festhalten, hochziehen, entlang hangeln und auch mal ausruhen. Wenn du mal ins Straucheln kommst, gebe ich dir Halt und Stütze. Das Ziel ist aber, dass Du irgendwann kein Geländer mehr benötigst und frei deinen Weg weitergehen kannst.

Im Prinzip ist das genauso wie ich vor 2 Jahren wieder das Laufen gelernt habe. Als Erstes kam die Herausforderung überhaupt mal aus dem Rollstuhl aufzustehen um am Rollator nur zu stehen. Dann kamen die ersten Schritte mit Rollator. Irgendwann ging es weiter mit Krücken und mittlerweile benötige ich nur noch im unwegsamen Gelände eine Krücke zur Sicherheit um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. In Innenräumen benötige ich keinerlei Gehhilfen mehr - und genauso ist das auch mit Deinem Weg. Das Ziel meiner Begleitung ist es, dass Du dir selbstständig und unabhängig Deinen Weg gehst. Endlich frei sein von Schubladen, Boxen und Zwängen.

 

Welche Art von Drehbuch wird denn geschrieben?

Das entscheidet natürlich jeder selbst. Es kommt darauf an welches Ziel du hast - du kannst dich für eine Romanze entscheiden, wenn du gerne  einen neuen Lebenspartner ins Leben zu ziehen willst. Du kannst aber auch eine Abenteuergeschichte schreiben, wenn du zum Beispiel deine Berufung leben und als digitaler Nomade durch die Welt ziehen willst.

Was passiert mit dem Film nach dem Halbjahresprogramm?

Der Hauptakteur (Kunde) entscheidet selbstständig wie er sein Drehbuch weiter gestaltet  - ich bin nicht mehr nötig.
Mein höchstes Ziel ist es die Akteure ins Tun in die Unabhängigkeit und Selbstständigkeit zu begleiten. Wenn das nach einem halben noch nicht geschehen ist,  ist das ein Zeichen dass der Akteur eigentlich gar keine Veränderung will und dann helfen auch weitere Seminare und Kurse nicht mehr

 

Mein Geheimtipp zum Schluss

Sehe das Leben als einen großen Abenteuerspielplatz, auf dem du dich ausprobieren darfst in allen Richtungen des Seins.
Dabei kannst du manchmal nicht wählen in welches Fahrzeug du einsteigst – aber du hast die Wahl wie du daraus wieder aussteigst.
Ob voller Freude oder voller WUT weil du augenscheinlich erstmal verloren hast.
Es kann gut sein dass du nur ins nächste Spiel einsteigen darfst, WEIL du verloren hast und nur dann letztendlich weiterkommst.

 

DU hast die Wahl – jeden Tag aufs Neue.

Wenn Du gerne noch mehr Informationen darüber wie du das Drehbuch Deines Lebens neu schreiben kannst möchtest,  lese dir bitte mein Angebot dazu durch oder buche direkt ein kostenloses Kennenlern-Gespräch per Skype mit mir.

Ich freu mich auf Dich!

2 Comments

  1. […] dieser Gruppe durfte ich Jutta Held kennen lernen – sie hat neulich auch ein Interview für ihren Podcast mit mir […]

  2. Jutta Held sagt:

    Liebe Ursula Maria,

    vielen Dank für den Link auf meine Podcast-Show!

    Und DANKE für das Interview mit Dir! Es war eine Freude- und Inspirationsquelle zugleich:)

    Bis die Tage!

    Liebe Grüße
    Jutta

Kommentar verfassen