USA Reise Teil 1 – Westküste – Mammoth Lakes – Yosemite Nationalpark
8. Juli 2015
USA Reise Teil 1 – Westküste – Highway No1 – Monterey
9. Juli 2015
zeige alle

USA Reise Teil 1 – Westküste – San Francisco

Nach dem Yosemite Park machten wir uns auf den Weg nach San Francisco.
Dort waren wir vom 26.06.  – 28.06 – also das erste Hotel in dem wir mal 2 Nächte verbrachten. Endlich mal etwas mehr Zeit zum Sightseeing und auch mal relaxen. Bis hierher waren die Strecken immer sehr lang und es blieb wenig Zeit zum Durchatmen…

Wir kamen in San Francisco pünktlich zur Rush Hour an.
Wir checkten im Hotel ein –
Uns stach bei unserer Ankunft als Erstes die Schweizer Fahne ins Auge. 😉
Das Hotel lag nur einen Block vom Union Square entfernt.
Laut der Reiseberaterin „gar kein Problem“ ohne Auto, da angeblich direkt vor unserem Hotel die Busstation sei.

Also gaben wir bei der Ankunft unser Auto ab und verließen uns auf die Empfehlung der Reiseberaterin.
Am Abend gingen wir direkt neben unserem Hotel sehr lecker italienisch essen.
Nach dem Frühstück am nächsten Morgen wollten wir die geplante Stadtrundfahrt mit dem Doppeldeckerbus machen. Laut Auskunft der Reiseberaterin würde diese am Union Square abfahren.
Man kann an jeder Haltestelle aussteigen, sich umsehen und mit jedem anderen Bus weiterfahren .

Das stimmt auch – aber erst wenn man am „Startpunkt“ war und sich dort eingecheckt hat. Leider haben wir das erst herausgefunden als wir schon an den Union Square gelaufen sind und den Bus nicht entdecken konnten. ;-(
Ich war erstmal am Ende meiner Kräfte – der Weg war (für meine Verhältnisse) sehr weit gewesen.
Wir mussten, um die Stadtrundfahrt zu beginnen zum Fishermans Wharf – also einem ganz anderen Stadtteil….
Um dort hinzukommen, haben wir uns also ein Taxi mieten müssen. ;-(
Danke an canusa (unser Reisebüro) für die kompetente Beratung! Ich hatte im Vorfeld extra einige Male nachgefragt ob dies alles mit Gehbehinderung und Krücken machbar ist – alles angeblich kein Problem….

Wie auch immer – irgendwann kamen wir am Startpunkt an – und erfuhren dass wir noch 2 Stunden warten musste bis „unser“ Bus losfuhr.
Ganz in der Nähe fanden wir ein schönes Lokal, indem wir es uns erstmal gemütlich machten,
Als ich es zwei Stunden später geschafft hatte in den Bus einzusteigen (sehr hoch und natürlich waren die Treppen auf das Aussichtsdeck nicht einfach zu erklimmen), konnte es endlich losgehen.

 

 

 

 

 

 

 


ÜBRIGENS in San Francisco ist es generell sehr kühl – Das liegt am kalten Kalifornia-Strom, der vor der Küste Kalifornienes,kaltes Wasser, aus Alaska. nach Süden bringt….
Der Kalifornienstrom – die kühle Meeresströmung vor Kalifornien, Teil des nördlichen pazifischen Kreislaufs; verursacht durch den ablandigen Nordostpassat. Der Kalifornienstrom bringt kühle Auftriebswässer an die Oberfläche und geht in den Nordäquatorialstrom über. (Quelle: Wissen.de)

Und weil es so kalt war, wir nicht darauf eingestellt waren, holten wir uns Beide bei der Stadtrundfahrt nicht nur einen Sonnenbrand, sondern auch eine gehörige Erkältung! ;-(

Die Rundfahrt war trotzdem sehr schön – und ich finde San Francisco hat wunderschöne Ecken mit viel Grün.
Aber ich gehöre irgendwie einfach nicht in die Stadt und fühle mich dort nicht wohl – so war ich heilfroh als wir am nächsten Morgen wieder ein Auto bekamen und auf den Highway No. 1 in Richtung Los Angeles fuhren…..

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: