USA Reise Teil 1 – Westküste – Highway No1 – Monterey
9. Juli 2015
USA Reise Teil 1 – Westküste – Highway No1 – Los Angeles
11. Juli 2015
zeige alle

USA Reise Teil 1 – Westküste – Highway No1 – Pismo Beach

Nach unseren Einkäufen bei Marita ging es zügig weiter auf dem Highway No 1.

Gleich hinter Monterey, liegt das Städtchen Carmel-by-the-Sea (oder kurz Carmel), eine ehemalige Künstlerkolonie, die Clint Eastwood von 1986 bis 1988 sehr erfolgreich als Bürgermeister regierte.

Nach Carmel fährt man durch das Big-Sur-Gebiet mit hohen Bergen auf der einen und schroffen Felsen auf der anderen Seite über die Bixby Bridge.

 

 

 

Irgendwann kommt man an der Abzweigung zum Hearst Castle vorbei (leider reichte die Zeit nicht

für einen Abstecher), das luxuriöse Anwesen des Zeitungsverlegers William Randolph Hearst, bestehend aus einem Haupthaus, drei Gästehäusern, einer doppeltürigen Kathedrale, einer Poolanlage in griechisch-römischem Stil und einem gigantischen Park.
Laut Reiseführer das Schloss Schwanstein  der Westküste 🙂

Kurz darauf kamen wir zu unserem nächsten Hotel in Pismo Beach.

Pismo Beach wurde 1891 gegründet, hat ca 9000 Einwohner und liegt etwa in der Mitte zwischen San Francisco und Los Angeles.

Zum Abendessen fanden wir ein abgefahrenes Restaurant namens „cracked crab„.
Auf den Tischen ist eine Papiertischdecke und gleich bei der Begrüssung – in amerikanischen Restaurants bekommt man immer einen „persönlichen“ Servicemitarbeiter zugewiesen, der sich mit Namen vorstellt und sich um den Gast persönlich kümmert – bekamen wir Farbstifte mit der Aufforderung uns die Wartezeit mit Malen zu Verkürzen… 🙂

Nette Idee wie ich finde!

Dann wurde der Tisch mit allerhand „Werkzeug“ bestückt und das Essen kam – allerhand  Seafood, Kartoffeln und  Würste, die kurzerhand von einem Eimer auf den Tisch geschüttet wurden.

Unsere „Paula“ (ich habe den Namen leider vergessen) zeigte uns anschaulich wie wir das Werkzeug zu benutzen haben und wir durften selbst wirken….

Das Essen war einfach nur genial gut und sehr speziell – schade dass es sowas bei uns nicht gibt – auf jeden Fall ein schöner Abend und ein außergewöhnliches Erlebnis!! 🙂


Am nächsten Morgen machten wir uns auf die letzte Etappe des Hwy No 1- aber dazu dann morgen mehr… 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: