Ein erfolgreicher Mensch sitzt im Zug
Neu durchstarten kann Jeder, unabhängig vom Alter und anderen Faktoren
4. August 2016
Coach, Lehrer, Guru? Was ist der Unterschied? Wo stehe ich?
25. August 2016
zeige alle

Spiritualität – was ist das für mich?

Angeregt durch einen Artikel in dem Blog von Jutta Held habe ich mir Gedanken über meine
Alles ist Energiesogenannte Spiritualität gemacht.

Ich nenne mich spiritueller Coach – aber was ist das eigentlich?

Bedeutet das, dass ich mit Räucherstäbchen, Talisman und anderen esoterischen Hilfsmitteln arbeite?

Wer meinen Blog in den letzten Jahren verfolgt hat, weiß dass ich mich schon sehr lange mit Spiritualität auseinandersetze.
Hier eine Auflistung der Artikel, die mit diesem Thema zu tun haben:

In dem Artikel „Wie alles begann“ erzähle ich darüber, dass mir damals als wir in die Schweiz zogen die Menschen in unserem Umfeld sagten ich sei spirituell.
Also habe ich mich auf die Suche gemacht. Sollte ich Karten legen, mit Engeln sprechen oder Heilerin werden?

Ja, ich habe das Alles auch gemacht oder zumindest versucht.

Nur gefunden habe ich nicht wirklich.

Dann habe ich angefangen medial zu schreiben und habe Kontakt zur geistigen Welt (meinem Unterbewusstsein oder wem auch immer) aufgenommen.

Ich habe Fragen gestellt – und Antworten bekommen.

Anworten die ich anfangs gar nicht unbedingt so hören wollte.

Übrigens wenn ich sage „Antworten bekommen“ meine ich NICHT, dass ich plötzlich laute Stimmen gehört habe, wie in unserem bewussten Leben.

Nein, ich habe meine innere Stimme gehört. Diese Stimme redet sozusagen ständig mit uns. Wir haben nur verlernt auf sie zu hören.
Diese Stimme sagte mir plötzlich Dinge, die ich nicht (be)wusste.
Sie sagte mir was meine Berufung ist, wohin meine Reise gehen wird.
Und obwohl das damals total unrealistisch war, hat sich alles genauso ereignet wie es „gesagt“ wurde.
Nein, es war kein Engel der plötzlich vor mir aufgetaucht ist. Ich bin NICHT hellsehend, wenn überhaupt bin ich hellfühlend.

Das heißt ich spüre sehr viel was um mich ist und weiß intuitiv oft Dinge die ich gar nicht wissen kann.

Und doch weiß ich, dass es Engel und andere Geistwesen gibt.

Ja ich hatte und habe auch hin und wieder Kontakt zu den Engeln und anderen Geistwesen, sogar sehr intensiven Kontakt.

Meine „Engeltücher“ entstehen im KonEngeltüchertakt mit den Engeln.

 

Für viele Menschen ist es einfacher an Engel und andere Geistwesen zu glauben, als an sich selbst.

Nur letztendlich können auch die Engel nicht wirklich helfen.
Sie können Dir auch nur einen möglichen Weg zeigen, die Wahl für was Du dich entscheidest, musst Du selbst treffen.
Jeder Mensch kann nur sich selbst helfen.

Wir suchen Alle immer im Außen. Dort werden wir niemals finden, denn IN uns ist alles.

Spiritualität bedeutet also für mich, das tiefe tiefe innere Wissen, dass da eine Kraft ist, eine Liebe ist, die in uns Allen ist, die uns umgibt und die uns schützt.

Diese Kraft ist Energie, ist Licht und unendliche, bedingungslose Liebe.

Es gibt da „Etwas“, das uns so sehr liebt – wer diese Liebe einmal gespürt hat, weiß, dass man sie nicht in Worte fassen kann.

Diese Liebe IST das Göttliche, ja auch das Göttliche in uns selbst. Wir sind alle miteinander verbunden, wir sind alle Energie und ein Teil des Göttlichen. DAS zu erkennen – darum geht es!
Erst durch den Glauben an sich und seine eigene „Göttlichkeit“ kann man wirkliches Glück, Liebe und Heilung auf allen Ebenen erfahren.

Wir Alle sind (das steht schon in der Bibel) Kinder Gottes – wir sind ein Teil Gottes, den es wieder gilt zu entdecken.

Wenn wir diesen Teil in uns entdeckt haben, können wir selbst unsere Welt so gestalten wie wir sie uns wünschen.

Dann brauchen wir keine  Engel, keinen Talisman, keine Karten oder sonstige Hilfsmittel.
Wir haben alles was wir brauchen in uns.

entdeckedichAlles um und in uns ist Schwingung – und die Herausforderung, die Lernaufgabe ist in diese  Schwingung zu kommen.

Erst wenn wir in der höchsten Schwingung, in der Schwingung der Liebe sind entfalten wir unsere Schöpferkraft.
Dann kann das Leben ein Wunschkonzert werden, indem wir selbst der Dirigent sind.
DAS durfte ich irgendwann für mich erkennen und es ist mein innigster Wunsch, meine Herzensbedürfnis diese Erkenntnis weiterzugeben.

Mein Herzenswunsch ist es, DIR zu zeigen was für ein tolles, einmaliges, besonderes Wesen Du bist.

Ich wünsche mir, dass auch Du lernst dich selbst zu lieben, wie und wer Du wirklich bist.

Dafür lebe ich – das ist meine Berufung – dafür brenne ich.

Damit verdiene ich mein Geld.

Wie auch Du in diese höchste Schwingung der Liebe kommen kannst – das ist Teil meines Coachings.
Mein absolutes und höchstes Bestreben ist, dass meine Klienten in die Eigenverantwortung kommen und selbst ihr Leben gestalten und nicht mehr fremdbestimmt durch die Welt gehen.

Wenn Du gerne lernen willst, wie auch Du zum Dirigenten, zum Schöpfer werden kannst, dann melde Dich gerne zu einem kostenlosen Telefongespräch an.

Wir skypen dann miteinander und sehen wie wir zusammen arbeiten können.
Ich freue mich auf Dich![javascript][/javascript]

1 Comment

  1. Jutta Held sagt:

    Hallo Ursula Maria,

    ich freue mich, das mein Artikel der Auslöser war, Dir diese wunderbaren Zeilen über
    Dich und Spiritualität zu entlocken.
    Weil sie zeigen, das Spirituaität zu tiefst menschlich ist und es sich jeder erlauben darf hinzuspüren,
    was da in ihm oder ihr schlummert – einfach spüren ganz ohne Etiketten und Bewertungen. …es darf ganz still geschehen.
    Es ist es einfach wert die Liebe zu sich (wieder) zu entdecken.

    Liebe Grüße in die Schweiz
    Jutta

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: