Besuch meiner Schwägerin Liane
Weihnachtszeit – Familienzeit
21. Dezember 2015
Meine erste Lesung - einfach schwer in Ordnung
Buch, Lesung und Angebot
5. Februar 2016
zeige alle
Ursula Maria Ruf

Ursula Maria Ruf

Rückblick auf ein besonderes Jahr

Auch in diesem Jahr möchte ich es nicht versäumen, Rückschau zu halten.
Mein Leben hat sich in diesem Jahr so grundlegend geändert und ist nicht mehr mit dem Leben davor zu vergleichen.
Die Tage, Wochen und Monate sind voller Arbeit, sowie neuer Aufgaben und Herausforderungen und fliegen nur so dahin.



Januar:

mein gemietetes Auto

ich bin wieder mobil mit einem Mietwagen

  • Das Jahr geht bereits bewegt an, mit einem Ausflug nach Tamsweg zur Wollgarnspinnerei Ferner. Wir dürfen an einem Fotoshooting dabei sein.
  • Ich bin voll beschäftigt mit der Einrichtung meines Wo(h)ll-Fühl-Stüblis.
  • Mein Highlight in diesem Monat ist aber, dass ich wieder ein Auto habe – endlich wieder mobil sein. Was für ein Hochgefühl!!

 

 

 

mein Wo(h)llfühl-Stübli

mein Wo(h)llfühl-Stübl

Februar:

  • Bei Schnee und Eis räume ich den Laden ein. Es ist sehr anstrengend, da ich noch nicht so fit bin, wie ich gerne wäre. Aber ich schaffe es und am 24.02. ist die Eröffnung!
 
 
 
meine jüngste Kundin

meine jüngste Kundin

März:

  •  Am Geburtstag meines Mannes machen wir einen Wochenendtrip ins Elsass. Eine wunderschöne Gegend, ein tolles Hotel, super Wetter – wir geniesen es.
  • Im Laden finden sich die ersten Kunden ein. Besonders Rani und Emma sind mir in Erinnerung. Sie waren eine meiner ersten Besucher und kamen an einem Samstag in den Laden um zu fragen, ob Rani bei mir stricken lernen könne. Sowohl mein Mann, wie auch ich, schlossen die beiden Mädels direkt in unsere Herzen und sie sind mittlerweile fester Bestandteil unseres Lebens.
  • Wir fahren nach Köln zur Handarbeitsmesse. Dort sind wir am Stand der Firma Ferner aktiv, nutzen aber auch die Gelegenheit für einen Besuch bei der Familie meines Mannes.
 

April:
indische Hochzeit im Kloster

  • Ich bin im Laden fest eingebunden. Das tägliche „Präsent-Sein“ ist eine ganz große Umstellung für mich, macht mir aber auch viel Spass.
  • Wir sind auf einer Hochzeit eingeladen, die wir leider vorzeitig verlassen müssen.
  • Mein Mann ist krank und ich muss ihn notfallmässig ins Spital bringen.

Mai:
Bote Schwyz 1

  • Seit Anfang April habe ich Sommeröffnungszeiten eingeführt und somit Samstags und Montags frei.
    So haben wir auch die Möglichkeit an den Wochenenden Unternehmungen zu machen.
  • Fast jedes Wochenende ist ausgebucht.Wir sind bei diversen Freunden eingeladen und fahren spontan zum Wollefest nach Backnang
  • Ich wurde von einer Redakteurin des Boten interviewt und im Juni erschien der Bericht.
 

Juni 
Bote Schwyz 2

  • Mein Mann musste nochmals in Spital und wurde operiert. Gott sei Dank ist alles glimpflich verlaufen – aber im Hinblick auf seine Vorgeschichte, war der Schreck erstmal groß.
  • Am weltweiten Stricktag wurde überall auf der Welt gestrickt. Wir haben auch daran teilgenommen. Darüber wurde ebenfalls in der Zeitung berichtet und langsam werden wir in Schwyz „bekannter“.
  • Meine Eltern sind wieder nach Deutschland gezogen.Wir besuchen sie das erste Mal im neuen Heim. Es sind für uns zwar immer noch 300 km, aber nicht mehr ganz so weit wie nach Kärnten. Vor allen Dingen sind meine Geschwister in der Nähe und da auch meine Eltern (leider) nicht jünger werden, beruhigt das ungemein!

  
Juli 

Traumurlaub USA und Hawaii

  • Natürlich das Highlight des Jahres. Wir fahren Ende Juni in Urlaub!
    An die Westküste der USA und nach Hawaii – unser Traumurlaub!
    Noch vor einem Jahr undenkbar, geniesen wir diese Reise vom ersten bis zum letzten Tag.
  •  Es war unglaublich
    – anstrengend
    – beeindruckend
    – WUNDERschön
    – einmalig
    und trotz der fast 4 Wochen viel zu kurz!

August

  • Anfang des Monats mache ich eine Kurs bei Eva Maria Mora. Cosmic Recoding – mit diesem Wissen kann Jeder sein Leben selbst in die Hand nehmen und BEWUSST zum Schöpfer seines Lebens werden.
    Ich entschließe mich im September mit der Ausbildung zum Cosmic Recoding Coach zu beginnen.
  • Es ist nach wie vor unglaublich warm und daher ist, als ich den Laden Mitte August wieder öffne, erstmal nicht viel los.
  • Außerdem machen wir zum Geburtstag meiner Schwiegermutter einen Abstecher ins Rheinland. Nahmen einige Einladungen bei Freunden an und machten Ausflüge in die nähere Umgebung.
  • Ich schreibe die letzten Kapitel meines Buches.
 
 

September

Speisekarte Hotel Sackmann
  • Ich hatte Termine in Zürich und in Freiburg wegen der bevorstehenden plastischen Operationen. Es wird höchste Zeit, dass wieder etwas passiert. Die viele überschüssige Haut behindert mich im Alltag schon sehr und muss dringend entfernt werden. Die Ärzte machen mir klar dass das nicht so einfach und eine langwierige Sache ist.
    Auf jeden Fall steht für mich fest, dass ich mich auf keinen Fall in Zürich operieren lassen werde. Meine Wunschvorstellung ist Freiburg, dort erscheinen mir die Ärzte bedeutend erfahrener und kompetenter – aber ob die Krankenkasse da mitmachen wird?
  • Wir nutzen die Fahrt nach Freiburg für einen Wochenendtrip in den Schwarzwald und so verbinden wir mal wieder das Angenehme mit dem Nützlichen. 🙂

Oktober 
Swiss Wullefest

  • Wir sind das erste Mal Aussteller und haben einen eigenen Stand am Swiss Wullefest.
  • Leider muss ich danach den Laden für eine Woche schließen – ich bin krank.Es war einfach zuviel in letzter Zeit und so hat mein Körper dringend eine Auszeit benötigt und sie sich geholt.
 
 
 
 

November
Ausflug Südtirol

  • Die Ausbildung zum CRC Coach nimmt mehr Zeit in Anspruch als ich dachte und ich versuche mir Zeit frei zuschaufeln.
  • Außerdem machen wir einen Wochenendtrip nach Südtirol – unglaublich schön bei herrlichsten Herbstwetter. Wir sind begeistert und nehmen uns vor noch öfter dorthin zu fahren.




Dezember
Weihnachtsmarkt Gersthofen

  • Wir fahren am 1. Advent wieder zu meinen Eltern, treffen meine Geschwister und verbringen einen wunderschönen Nachmittag am Weihnachtsmarkt.
  • Das Lichtermeer Schwyz und der Weihnachtsmarkt Schwyz finden statt und wir haben den Laden offen.
  • Wir waren im Unispital in Basel. So wie es im Moment aussieht,werde ich im Frühling entweder dort oder in Freiburg operiert.
  • Meine Schwägerin Liane besucht uns und wir machen bei Frühlingswetter (eine Woche vor Weihnachten!) sehr schöne Ausflüge mir ihr.
  • Wir dürfen ein WUNDER volles Weihnachten mit meiner gesamten Familie in Deutschland geniesen. Es war für uns das schönste Weihnachten seit vielen Jahren – sehr liebe- und lichtvoll. Ich bin unglaublich dankbar und glücklich darüber eine solche Familie zu haben. Jedes einzelne Familienmitglied ist für mich etwas Besonderes und sehr liebenswert
    Danke, dass es Euch gibt!

 

Fazit und Ausblick

Dieses Jahr war unglaublich kurz, anstrengend und voller WUNDER.
Ich habe hier im Blog nur einen Bruchteil von dem erzählt, was wir erlebt haben.
Unser Leben hat sich grundlegend geändert, wir nehmen wieder am Leben teil.


Mittlerweile fällt es mir sehr schwer mir vorzustellen, dass ich vor gar nicht langer Zeit immer nur zuhause war und keine Möglichkeit hatte rauszukommen.
Wenn mir damals Jemand gesagt hätte, dass ich nun einen eigenen Laden und ein Auto habe. außerdem eine Traumreise gemacht habe und wieder (im wahrsten Sinne) mitten im Leben stehe… unglaublich! 


Im Rückblick auf die letzten Monate und Jahre kann ich Euch nur immer und immer wieder sagen:
Wunder sind möglich – wir können unsere eigenen Wunder kreieren.

Im kommenden Jahr möchte ich Euch gerne dabei unterstützen, damit auch Ihr Eure persönlichen Wunder erleben dürft.

Beginnen werde ich damit im Februar – ich werde meine erste Lesung mit Vortrag über mich und meine Geschichte machen.
Ende des nächsten Jahres möchte ich Euch davon berichten können, wie ich operiert wurde und dann endlich ohne Krücken gehen, in normalen Stühlen sitzen und Hosen von der Stange anziehen kann.
Und ich möchte Euch davon berichten können, dass ich mit meinem Buch auf Lesereise gegangen bin und das Coaching erfolgreich mache.

Ich bin also mal wieder total realistisch und plane meine Wunder!
Machst Du mit -willst Du mir berichten, welche Wunder DU für 2016 planst?! 😉

Kommt gut rüber – feiert das Leben! 🙂

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: