Danke danke danke
25. Juni 2013
noch mehr Veränderungen
15. Juli 2013
zeige alle

Mein Buch will auf die Welt gebracht werden

Ich darf zur Zeit wunderschöne, inspirierende Tage erleben. Es sind soviele Dinge die ich eigentlich berichten müsste, dass ich gar nicht weiss wo anfangen.
Ich kann auf der Terrasse sitzen und gemütlich stricken, lesen oder eben meinen Blog schreiben – alleine das finde ich schon so sensationell schön, dass ich es kaum in Worte fassen kann.
Ausserdem habe ich übermorgen einen Termin im Spital – endlich die Voruntersuchung für die Knie-OP –  ihr dürft mir also die Daumen drücken, dass ich sehr bald einen Termin bekomme und endlich mein mobiles, aktiveres Leben beginnen kann.
Ich hab ja soooo viele Pläne – was ich alles machen will, sobald ich endlich laufen kann…seufz
Ich bin mir sicher, dass ich ziemlich schnell nach der OP richtig gut laufen kann, denn an der Kraft, an den Muskeln liegt es sicher nicht – ich kann mittlerweile aus eigener Kraft aufstehen – mich hochziehen und stehen (wenn ich mich mit den Armen abstützen kann), nur eben das linke Bein kann ich gar nicht belasten und deswegen kann ich auch NOCH nicht laufen. Aber das wird sich ja bald ändern…. 🙂

Soviel zum gesundheitlichen Aspekt, aber das wirklich Erzählenswerte ist eigentlich das, dass ich seit einiger Zeit wieder sehr intensiven Kontakt zu meinen geistigen Helfern habe. Natürlich waren die die ganze Zeit über da – aber ich hatte nicht das Bedürfnis Kontakt aufzunehmen

Und irgendwann hat sich das geändert. Ich glaube es hat mit meinem Mohnbild begonnen., das ich gestrickt habe – ich hatte die ganze Zeit, während ich es strickte, das Gefühl „geführt“ zu werden. Ich muss dazu sagen, dass es ein Bild ist, dass ich ohne Anleitung gestrickt habe, in einer Technik, die ich erst seit Anfang des Jahres kenne und in der ich eigentlich noch blutige Anfängerin bin.
Lange Rede – kurzer Sinn – seit ich das Bild gemacht habe, habe ich also wieder Kontakt zum Universum. Ich habe, wie die regelmässigen Leser wissen schon vor Jahren die Botschaft bekommen, ein Buch zu schreiben. Und diese Botschaft habe ich nun wieder bekommen- in mehrfacher Hinsicht und von verschiedenen Leuten, die absolut nichts miteinander zu tun haben.
Nun habe ich also angefangen mein erstes Buch zu schreiben….. und ehrlich gesagt, keine Ahnung warum ich solange davor „geflüchtet“ bin, es macht sogar Spass.
Ausnahmsweise kopiere ich nun ein Kapitel des Buches hier rein, denn dann sehr ihr was bei mir los ist…..

 

 

Begegnungen

Das Universum hat mich heute morgen beauftragt ein Kapitel über Begegnungen zu schreiben und endlich mit meinem Buch anzufangen.
Ja auch wenn dieses Kapitel, was Du gerade liest inmitten des Buches ist. Dieses Kapitel ist das erste Kapitel das ich geschrieben habe. Ich weiss schon lange, dass ich ein Buch schreiben soll, aber irgendwie habe ich mich bisher immer davor gedrückt.
Nun ist es also Zeit damit zu beginnen und das Universum sagte mir, ich solle mir jeden Tag einen Titel  sagen lassen, zu dem ich dann schreiben werde.
Und so sollte ich gestern etwas über das Thema Begegnungen schreiben.
Ja und dann kamen sie – die „Begegnungen“ des Tages!
 Gleich darauf war ich in Facebook – keine Ahnung wie ich darauf kam  – aber ich habe nach meinem Cousin, mit dem ich seit Jahren keinen Kontakt mehr habe, gesucht. Ich habe ihn nicht gefunden – aber! – seine Schwester Margit, die etwas jünger ist als ich und mit der ich nie wirklich Kontakt hatte, fand ich. Ich schaue mir so ihr Profil an und stelle fest- Hoppla! Sie schreibt seit einiger Zeit  erfolgreich Kinderbücher und wird inspiriert bei Spaziergängen und durch das Schreiben ihres Tagebuches.
Das Schreiben liegt also anscheinend in der Familie. 😉
Und was Margit kann, sollte ich doch auch können!
Zufall, dass ich ihr gerade jetzt begegne, wo ich daran zweifle, dass ich schreiben kann?!
Ich glaube nicht!
Die zweite Begegnung an diesem Tag
Ich habe ein Strickprojekt fertiggestellt und in Facebook veröffentlicht und erzähle heute morgen meinem Mann, dass ich dieses Projekt – ein Tuch das den Gott Horus darstellen soll – als Anregung für mein erstes selbst entworfenes Tuch benutzen will – Ein Tuch, das einen Engel darstellen soll, was naheliegend ist bei meinem Strickblog der Strickengel heisst – aber ich nicht so recht wüsste, wie ich diese Idee in der Praxis umsetzen soll. Prompt bekam ich einige Minuten später eine Mail von einer mir bis dahin unbekannten FB userin, die mein Tuch bewunderte, mich fragte ob ich schon etwas selbst entworfen hätte. Ich antwortete ihr dass ich das gerne machen würde, aber eben nicht wüsste, wie. Daraufhin meinte sie, sie würde mir dabei helfen.
Zufall, dass ich ihr gerade jetzt begegne, wo ich gerade überlege wie ich designen lerne?!
Ich glaube nicht!
Die dritte Begegnung des Tages
Es ging aber noch weiter – kurz darauf bekam ich eine Mail von S., die mir bis dato auch unbekannt war. Sie fragte mich ebenfalls nach der Anleitung für das Tuch, aber bat mich ihr eine private Nachricht zu senden. Nun informiere ich mich aber normalerweise immer erst mit wem ich es zu tun habe. Was stellte ich fest?! S. ist ebenfalls sehr spirituell und hat genau wie ich, vor einiger Zeit eine Botschaft vom Universum bekommen, dass sie ein Buch schreiben soll. Im Gegensatz zu mir hatte sie auch bereits gemacht.
Ich hab sie also angeschrieben und ihr gesagt, dass sie nur „vordergründig“ über das Tuch mit mir Kontakt aufgenommen habe – ich mir aber sicher sei, dass ein anderer, tieferer Grund dahinterstecke. Sie antwortete mir umgehend und erzählte aus Ihrem Leben, das sich in weiten Teilen mit meinen Erfahrungen deckt – und sie erzählte, dass sie seit einiger Zeit Kontakt in die Schweiz sucht, weil sie vielleicht hierher ziehen möchte.
Zufall, dass ich ihr gerade jetzt begegne, wo ich gerade überlege wie ich die Idee dieses Buches in die Tat umsetzen kann und ausserdem sowieso immer an meiner Spiritualität zweifle?!
Ich glaube nicht!….
Soweit der Auszug aus meinem Buch. Heute hatte ich das Thema Einsamkeit und was passiert?
Normalerweise habe ich immer recht viele Mails und Anfragen usw – heute kam bis jetzt gar nichts – keine einzige Mail, kein Anruf – keine Nachricht – ich habe das Gefühl mit meinem Mann allein auf dieser Welt zu sein und ich bin überzeugt davon, sobald ich das Kapitel geschrieben habe, wird sich das rapide ändern und alle die sich heute ruhig verhalten haben, werden aus ihren Löchern krabbeln. 😉
Ihr seht es geschehen wunderliche Dinge und es ist einfach nur schön und gut! Ich empfinde pure Freude und fühle mich im Moment wunderbar, geliebt, beschützt und geführt und dafür bin ich dankbar.

1 Comment

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: