Lebensaufgabe – Berufung
18. August 2013
Überraschungen
24. August 2013
zeige alle

Religion


ist die Kraft
des Schwachen
der sich an etwas Einfachem festhält,
das zu schwer ist
für ihn zu begreifen.
Nico Szaba (*1970)

In meiner Kindheit und Jugend spielte die Religion eine grosse Rolle, was damals in einem gut katholischem bayrischen Elternhaus selbstverständlich war.

Am Sonntag mussten wir in die Kirche gehen.
Außerdem war ich später als Jugendgruppenleiterin aktiv und ging in eine Klosterschule.
Im Erwachsenenalter stellte ich später die Kirche und überhaupt Religion sehr in Frage.
Ich bezeichnete mich als Atheistin.
Bis ich eines Tages das Buch Siddhartha von Hermann Hesse gelesen habe!
Religion als Lebensleitfaden, als Wegweiser. 
Hesse beschreibt die lange Suche eines Mannes, des zukünftigen Buddhas, nach seinem persönlichem Glück. 
Siddhartha sucht es in der Askese, in der körperlichen Liebe, im Handel, im Alkoholrausch und im Glücksspiel. 
Doch immer wieder merkt er, dass ihn all dies nicht erfüllt, ihn nicht weiterbringt. 
Erst ein jahrelanger Aufenthalt bei einem Fährmann am Fluss lehrt ihn, was für ihn persönlich Glück und Erfüllung bedeutet.
Siddhartha ist eines der wichtigsten Bücher für mich geworden.

Das Lesen dieses Buches und die Auseinandersetzung mit dem Inhalt hat damals mein Leben im wahrsten Sinne des Wortes umgekrempelt.
Nach der Lektüre des Buches, habe ich die Kraft gefunden meine erste Ehe zu beenden.

Ich habe erkannt, dass ich in einer Sackgasse steckte und festgestellt, dass es höchste Zeit zur Umkehr war.
Ich bin zwar nicht zur Buddhistin geworden – aber ich habe mich wieder mit dem Thema Glauben auseinandergesetzt.
Wie, wahrscheinlich die meisten Leser des Buches, finde ich mich in Siddhartha, wieder – nicht umsonst habe ich damals (oh! Das ist nun bald 20 Jahre her!) als Pseudo im Internet den Namen „Siddhartha“ gewählt. 
Meine ersten privaten Websites waren ebenfalls Siddhartha und Hermann Hesse gewidmet.
Leider habe ich die erste Seite nicht mehr auf der Festplatte gespeichert, aber das Internet vergisst ja nichts.
Ich habe hier zwar nicht meine erste Webseite gefunden, aber zumindest eine sehr alte…. aus dem Jahr 2005
Aus dem Jahr 2007 ist meine private Webseite teilweise auch  noch verfügbar 😉
Aber das nur nebenbei, eigentlich wollte ich zum Thema Religion schreiben. 😉
Mittlerweile habe ich meinen eigenen Glauben, eine Mischung aus allen Religionen, denn in meinem Verständnis haben alle Religionen die gleiche Quintessenz „bedingungslose Liebe“ und in erster Linie den Glauben an sich selbst sind das Ziel.
Was verbindet Ihr mit Kirche und, oder Religion?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: