Hoffnung ist……
30. Januar 2014
Der Countdown läuft
22. Februar 2014
zeige alle

Freiheit ist kein fernes Ziel…..

Freiheit ist kein fernes Ziel, Befreiung nicht das angestrebte Ergebnis

Freiheit muss am Anfang stehen, sonst kannst du nichts entdecken.
Krishnamurti, Jiddu Krishnamurti – Freiheit und wahres Glück

bald werde ich dem Rollstuhl entfliehenWahrscheinlich fühlt sich ein Gefangener der überraschend begnadigt wird, ähnlich wie ich mich gerade fühle.
Wenn er es schon fast aufgegeben hat, wird eines Tages die Zellentür geöffnet und er kann aufstehen und gehen. Es liegt dann plötzlich wieder an ihm, was er daraus macht. Es wird nicht einfach einen Job, eine Wohnung zu finden – sich selbst wieder ein Leben aufzubauen . aber er hat es in der Hand, was er daraus macht.

Genauso fühle ich mich im Moment – die Narkoseärztin hat heute den Schlüssel schon mal ins Schlüsselloch gesteckt, nächsten Montag sperrt der Orthopäde die Tür auf und in der anschließenden Reha wird sie geöffnet. Es liegt dann an mir, was ich daraus mache – dann hat mich das Leben endlich wieder ganz. Bisher hatte ich hin und wieder mal Freigang mit Fußfesseln – aber dann sind die Fußfesseln weg und ich kann endlich wieder tun und lassen was ICH will.
Es wird noch ein steiniger, harter Weg bis ich wieder Laufen kann – aber das habe ICH selbst in der Hand. Ich bin frei!

Wie ihr daraus entnehmen könnt, war das Gespräch mit der Narkoseärztin war sehr gut. Sie sieht keinerlei Probleme! Ich bekomme sogar „nur“ eine Spinalnarkose, das heisst ich bin die ganze Zeit wach. Aber ich kann über Kopfhörer Musik, ein Hörbuch oder was ich machen werde, eine Meditation hören.

Am Sonntag den 23.02.2014 um 16 Uhr muss ich ins Spital ziehen, dann wird noch ein EKG gemacht, ab 12 Uhr nachts darf ich nichts mehr essen (was ich sowieso nicht tue) und am Montagmorgen werde ich operiert.
Ich habe zwar Respekt vor der OP – und noch mehr vor dem was danach kommt – aber ich freue mich auch wahnsinnig. Wie oben schon geschrieben – die Tür wird nächsten Montag endgültig aufgesperrt – meine Tür aus dem Knast – meine Tür in die Freiheit – meine Tür zurück ins Leben. 🙂

Ich weiß, dass sehr viele von Euch mich mental begleiten werden – und dafür danke ich Euch jetzt schon von Herzen. 🙂

Übrigens – die Zusage für die Reha habe ich bereits sowohl von der Krankenkasse als auch der Rehaklinik bekommen. Wenn alles gut geht (wovon ich ausgehe!) und die OP wunschgemäß verläuft werde ich ab 05.03.2014 für 21 Tage in Bad Weissbach sein – auch darauf freue ich mich, obwohl es sicherlich auch sehr anstrengend dort werden wird. 🙂

2 Comments

  1. Christian Regitz sagt:

    Liebe Ursula
    Danke für dein Vorbild. Danke dafür, was mit mit und Wille alles erreichbar ist.
    Und sorry für das verpasste Lächel-Treffen.

    • Ursula Maria sagt:

      Danke lieber Christian. Schade, dass Du nicht gekommen bist, Du hast wirklich etwas verpasst, denn es war einfach wunderschön. Ich würde mich über ein baldiges Wiedersehen freuen! 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: