ein Wochenende in Kärnten
6. August 2014
Ausflug ins Tessin
Die Uhr tickt
26. August 2014
zeige alle

Letztes Wochenende sind wir mal wieder nach Köln gefahren.

Mein Schwager feierte seinen 60. Geburtstag.
Ich gebe zu, dass es für mich in erster Linie ein „Pflichtbesuch“ war.
Am Samstag morgen fuhren wir also in Schwyz los. Im Auto vertrieben wir uns die Zeit, indem ich aus dem Buch „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“ vorlas.
Das Buch wurde verfilmt und kommt derzeit in den Kinos.
Am Abend kamen wir im Hotel an. Eigentlich wollten wir uns am Samstag mit Freundinnen von mir treffen – leider sagten Beide so kurzfristig ab, dass es auch nicht mehr möglich war, andere Verabredungen zu treffen.
Zum Hotel ist nicht viel zu sagen – ausser dass es zu teuer ist und das Essen im Restaurant nicht besser als in einer simplen Pizzeria ist,
Da aber die Gameskom in Köln war, waren wir froh überhaupt Zimmer zu bekommen.
Am Sonntag war dann die Geburtstagsfeier in Köln Lind. Da mein Schwager aktives Kirchenmitglied ist, fand die Feier im Pfarrheim statt.
Dieses wurde neu renoviert und ist komplett behindertengerecht! Sehr vorbildlich – mit Rampe und Behindertentoilette.
Ich benötige das Alles im Moment nicht mehr, aber ich achte automatisch darauf und finde es wichtig, solche Sachen zu erwähnen.

Das Essen für die Feier, in Form eines Brunches machte meine Schwägerin mit sehr viel Liebe selbst.
Ansonsten kann ich von der eigentlichen Feier nicht viel berichten – ich habe mich gefreut nicht nur die engste Familie sondern auch die Grosscousine meines Mannes nach 10 Jahren mal wieder zu sehen.

Nach 3 Stunden war der Spuk aber auch schon vorbei und die Gesellschaft löste sich auf.
Wir sind also – um ehrlich zu sein – auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache – für 3 Stunden Feier nach Köln gefahren!!

Am Abend sind mein Mann und ich in ein wunderschönes Restaurant zum Essen. Dorthin wollten wir schon vor Jahren, als wir noch in Hennef wohnten. Aber damals bekamen wir keinen Platz.
Wir haben nicht nur hervorragend gegessen, sondern wurden von dem sehr netten Servicemitarbeiter Mario F.  sehr gut unterhalten und wir haben uns dort sehr wohl gefühlt.

Wir werden sicherlich wiederkommen,  wenn wir wieder in der Nähe sind. 🙂

Am Montag morgen haben wir auf das überteuerte Frühstück im Hotel verzichtet und sind nach Hennef gefahren – wir haben uns die Gegend in der wir so viele Jahre wohnten angesehen, unser ehemaliges Haus „bewundert“ und sind dann zum Frühstücken nach Uckerath zu Gilgens gefahren. Ich muss dazu sagen, dass wir in diesem Cafe früher sehr viele Stunden mit vielen lieben Menschen verbracht haben. Ausserdem gibts dort die besten Rühreier- in keinem Hotel haben wir bisher so leckere Rühreier gegessen wie dort. 😉
Der Besuch hat jede Menge schöne Erinnerungen geweckt und war für mich der schönste Teil unserer Reise nach Köln. 🙂

Fazit des Wochenendes: Manchmal bin dann sogar ich froh, wenn ich wieder nach Hause in die Schweiz fahren kann. 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: