Gedanken erschaffen unsere Realität
Warum du den Buddha in dir wecken solltest
11. September 2017
zeige alle
erfolg reich

Erfolgreich selbstständig – was ist Erfolg?

Ich bin seit meinem 19. Lebensjahr selbstständig. Ein Leben als Angestellte wollte ich niemals. Das kann ich mir für mich einfach nicht vorstellen. Also habe ich mich in sehr jungen Jahren bereits für eine Selbstständigkeit entschieden. Ich habe einiges gemacht und es war ein stetiges Auf und Ab mit mal mehr, mal weniger Erfolg.

Mit meiner Internetagentur, die ich 10 Jahre aufgebaut habe, war ich erfolgreich und habe gemeinsam mit meinen Mitarbeiterinnen kleinen und mittelständischen Firmen geholfen Ihre Internetpräsenz aufzubauen.


Dann kam der Umzug in die Schweiz und mein „Rückzug“ in die Krankheit.
Bereits während der Zeit als Pflegefall habe ich die neue Firma und das Stricklabel „Strickengel Designs“ aufgebaut.
erfolg_logo Mein Onlineshop und die Idee Anleitungen zu entwerfen war sicherlich damals richtig und hatte das Potential erfolgreich zu werden.
Aber nachdem ich wieder mobil war, habe ich mich dazu verleiten lassen, zusätzlich den Wolle Laden aufzumachen.
Und ich gestehe, meinen Wolleladen habe ich an die Wand gefahren.
Im Rückblick kann ich sagen, dass es mehrere Gründe hatte.

  • der Standort in Schwyz war nicht optimal
  • ich machte kein Marketing und setzte auf Mundpropaganda
  • allein die Mietkosten waren für einen so spezialisierten Strickladen zu hoch
  • ich hatte keine Ahnung von Einkauf und Disposition
  • obwohl stricken und das entwerfen von Designs meine Passion ist, gestehe ich dass ich mich nicht wirklich für Wolle und Garne interessiere. Ich eignete mir das nötige Wissen an, aber es bringt meine Augen nicht zum Leuchten
  • ich hatte von Anfang an die Vision den Laden maximal 3 Jahre (solange mein Mietvertrag lief) zu betreiben. Eine langfristige Vision hatte ich nicht. Mir war klar, dass ich den Laden nur begrenzte Zeit betreiben würde.

Kurz und gut – ich bin gescheitert. Der Laden ist seit April dieses Jahres geschlossen.  Wir haben sehr viel Zeit, Geld und Herzblut investiert und verloren.
Kein gutes Gefühl, aber wie ich denke eine gute Lehre. Jetzt habe ich „das“ wenigstens auch mal erlebt. 😉


erfolg_amazonSchon nach dem ersten Jahr im Laden kristallisierte sich immer mehr heraus, dass ich meinem Herzensruf endlich folgen werde. Im letzten Jahr kam mein Buch auf den Markt und ich bin als Autorin, Speakerin und Lehrerin neu durchgestartet.
Nun erzähle ich selbst in meinen Coachings und Seminaren: „Umgebe dich mit den Menschen die dort sind, wo du sein willst.“

Sicherlich bin ich seit 30 Jahren selbstständig, aber ich habe noch nicht herausgefunden wie man Spiritualität mit gewinnbringendem Business verbinden kann. Wir können es uns schlichtweg nach der Erfahrung mit dem Wolleladen nicht leisten noch einmal zu scheitern.
Wir haben unsere gesamten Ersparnisse aus den letzten Jahren in meine Heilwerdung und den Wolleladen gesteckt.


Einer meiner Lehrer und ein Vorbild für mich ist Veit Lindau.
Ich kenne keinen anderen Mentor, der so authentisch vorlebt, was er unterrichtet wie Veit. Er gibt gerade einen Kurs „Bootcamp für erfolgreiche Selbstständigkeit“.
Was liegt also näher, als diesen Kurs mitzumachen und zu lernen, wie er es macht und was er empfiehlt?

 

 

Daher bin ich nun dabei diesen Kurs zu machen. Ich habe mir vorgenommen hier im Blog über meine wichtigsten Erkenntnisse zu berichten.
Direkt in der ersten Lektion geht es um Erfolg und um Geldbewusstsein.


Erfolgreich selbstständig – was ist Erfolg?

Geld und erfolgErfolg hat für mich nur bedingt etwas mit Geld zu tun. Erfolg folgt für mich dann, wenn ich etwas tue das ich liebe.
Welche Kriterien müssen erfüllt sein um mich erfolgreich zu fühlen?
Ich möchte, dass meine Arbeit gesehen, anerkannt und Wert geschätzt wird. Das muss (aber kann gerne) nicht unbedingt in Form von Geld sein. Aber meine Arbeit soll ausreichend in welcher Form auch immer honoriert werden.

Ich liebe Erfolg und vermisse ihn, wenn er ausbleibt. Er gibt mir Sicherheit, inneren Frieden und macht mich frei und damit glücklich.

Welche Beziehung habe ich zu Geld?
Geld ist (für mich) neutral, also weder gut noch schlecht. Es ermöglicht mir frei, gesund und mobil zu sein. Ich liebe es Geld auszugeben und während ich hier schreibe, merke ich, dass ich ein Problem habe es anzunehmen.
Im Rückblick kann ich sagen, dass das schon immer so war.
Als ich meine Internetagentur gründete und noch alleine gearbeitet habe, war das auch so. Es ging so weit, dass ich die Rechnungen geschrieben habe. Anstatt sie abzuschicken, habe ich mir dann Gedanken darübergemacht, dass die Rechnung für den Kunden viel zu hoch ist und habe sie gekürzt auf die Summe, von der ich dachte der Kunde kann sie locker und leicht bezahlen. Das änderte sich erst als ich die ersten Mitarbeiter eingestellt hatte und ihnen gegenüber verpflichtet war pünktlich Gehalt zu bezahlen. Ab diesem Zeitpunkt habe ich verlangt was unsere Arbeit wirklich wert war und die Leistung nicht mehr unter Preis angeboten. Dadurch konnten wir wachsen und haben auch Kunden angezogen die ein ausreichendes Budget für unsere Dienstleistung hatten.
Also, wenn es um mich persönlich geht habe ich Probleme Geld anzunehmen – wenn es für Andere (Mitarbeiter) ist, habe ich damit keine Probleme.
Ich bin gerade erstaunt über mich selbst, dass ich das schreibe.
Jetzt könnte man sagen, dass das etwas mit Selbstwert zu tun hat.
Nein, ich glaube in diesem Fall nicht. Ich muss dazu sagen, dass mein Mann damals genug verdiente, dass wir nicht darauf angewiesen waren. Ich liebte meine Arbeit als Webentwicklerin und warum Geld nehmen für das was mir doch Spaß macht.
Und genauso ist es jetzt auch wieder. Ich arbeite zur Zeit noch alleine.


Mit meiner Arbeit unterstütze ich andere Menschen sich selbst wieder zu spüren, ich mache Mut und motiviere.
Kurzum ich tue das was ich von Herzen liebe und bin wieder in das alte Muster verfallen. Wie kann ich Geld nehmen für das was ich gerne mache?!

Mit einem Unterschied zu damals. Jetzt „muss“ ich Geld verdienen, damit wir unser Leben wieder freier gestalten können. Es ist wichtig für mich zu lernen Geld anzunehmen!
Was für eine Erkenntnis!

Ich habe mir lange überlegt ob ich das so offen schreiben kann. Ich mache es, weil ich transparent sein will. Du sollst wissen, was mich bewegt, welche „Baustellen“ auch ich habe.
Vielleicht kann ich dich dazu anregen mal über deine Beziehung zu Geld und Erfolg nachzudenken.
Ich habe mir nun überlegt wie ich Geld beschreiben würde, wenn es ein Wesen wäre:
Geld ist für mich wie die Beziehung zu meiner Urfamilie. Ich liebe es, auch wenn es gerade nicht sichtbar ist. Die tiefe Gewissheit, das Urvertrauen und die Sicherheit, dass es da ist, begleitet mich. Es ist eine tiefe gegenseitige Liebe.
Ich liebe was ich tue, ich leiste wertvolle Arbeit und werde ab jetzt gerne großzügig dafür bezahlt. 😊


Mit deiner Hilfe möchte ich jetzt herausfinden wie ich meine Dienstleistung optimieren und verbessern kann. Wie kann ich dich noch besser unterstützen?
Hilfst du mir bitte das herauszufinden?
Bitte fülle doch dazu (anonym) dieses Formular aus. 
Ich DANKE dir für deine Zeit! Du hilfst mir sehr damit!

Was ist Erfolg für Dich?
Was ist Geld für Dich?
Ich freue mich, wenn du kommentierst und / oder mir eine Nachricht zu deinen Erkenntnissen schickst.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: