die Qual der Wahl
14. Dezember 2013
Das Leben hat mich wieder…. Teil 2
23. Dezember 2013
zeige alle

Seit meinem letzten Eintrag haben sich die Ereignisse bei uns überschlagen und ich möchte Euch gerne an meiner Freude teilhaben lassen.

Bei unserem Besuch in Nottwil hatten sie uns dort vorgeschlagen ein gebrauchtes Auto zu kaufen – und dachten dabei an einen  VW Caddy.
Was uns aber etwas zögerlich machen liess, ist dass ich mit dem Rollstuhl zwar in diesem Auto befördert werden kann, aber das Auto ist so klein, dass kein Platz mehr für den Lifter ist.
Das wiederum würde bedeuten, dass wir mit einem Caddy zwar innerhalb der Schweiz fahren können, aber an eine weitere Reise – zum  Beispiel nach Deutschland – ist nicht zu denken.
Irgendwie muss ich aus dem Rollstuhl auf mein Hotelbett, bzw. umgekehrt befördert werden und das ist ohne Lifter für meinen Mann nicht zu bewerkstelligen.
Aber nichtsdestotrotz wären wir natürlich innerhalb der Schweiz mit einem Caddy mobiler als im Moment. Aus diesem Grund haben wir den Fahrzeugumbau beauftragt uns bei der Suche nach einem geeigneten Auto zu unterstützen.

Wir sind also nach Hause gefahren in dem Bestreben ein Auto zu kaufen, waren uns aber sehr bewusst, dass es nicht einfach ist ein geeignetes, bezahlbares Auto zu finden.
Uns war klar – wir brauchen mal wieder Geduld!

Als ich den Eintrag hier machte, habe ich den Link auf die Orthotec Seite gemacht und dort gesehen, dass auch Occassionen angeboten werden.
Ein einziges Auto war darunter, das für uns geeignet ist. Ein Mercedes Vito -allerdings wurde das Auto Anfang November bereits eingestellt.
Trotzdem habe ich die Dame angeschrieben und gefragt ob das Auto zu verkaufen sei.
Und was soll ich sagen? Das Auto ist noch zu haben, es ist optimal für uns – denn es ist bedeutend grösser als der angedachte Caddy und wir bekommen ohne weiteres Rollstuhl UND Lifter rein.

Am Freitag haben wir das Auto angeschaut – und morgen bekommen wir es bereits!
Wie cool ist das denn?
Leider kann ich mit meinem überbreiten Rollstuhl noch nicht rein – aber Anfang Januar bekomme ich meinen Elektrorollstuhl, dann ist das kein Problem mehr und wir sind wieder mobil!
Wir nehmen wieder am Leben teil, können raus, shoppen, Arztbesuche machen, Freunde und Familie besuchen – einfach wieder etwas unternehmen.
Ausserdem ist das Auto mit Campingausrüstung – Kühlschrank, Tisch und Bett – das heisst, wenn ich eines Tages keinen Rollstuhl mehr benötige, können wir das Auto als Campingbus nutzen. Auch als Lieferwagen für unsere neu gegründete Firma ist es ideal!
Wir können auch noch jemanden mitnehmen – deswegen Mädels (ihr wisst schon, wer gemeint ist!) Helmstedt wir kommen!!! 🙂
Es gab für das Auto noch mehr Interessenten, diese haben aber prompt abgesagt – ich glaube mal wieder ganz fest, das musste so sein – denn, das Auto hat auf uns gewartet!
Danke, liebe Frau Wenk! Ihr Auto ist bei uns gut aufgehoben!
Das ist das schönste (da teuerste auch!) Weihnachtsgeschenk meines Lebens! … und dabei hatten wir doch ausgemacht, dass wir uns nix schenken. 😉

Das war letzten Freitag – erster Teil – aber an diesem Tag ist soviel passiert, dass es nicht in einen Post passt…. morgen erfahrt Ihr wie dieser, für uns ganz besondere Tag, weiterging.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: