Sei einfach Du selbst
18. August 2017
Gedanken erschaffen unsere Realität
Warum du den Buddha in dir wecken solltest
11. September 2017
zeige alle
fesseln

Bist du physisch oder psychisch gefangen?

Seit vielen Jahren berichte ich hier im Blog über meinen Weg aus meinem selbst gewählten Gefängnis.
Diesen Blog habe ich 2011 begonnen zu schreiben. Damals wusste ich noch nicht wirklich wo mich mein Weg hinführen würde. Eines war mir damals klar, so wie bis zu dem Zeitpunkt ging es nicht weiter. Ich änderte mein Leben und du, der mich seit Jahren begleitest, bist der Zeuge.
Ich habe berichtet wie es mir geht, was ich tue, vorhabe und wie ich denke.
Du hast miterlebt wie ich meine Krise hatte und wie ich einen Weg herausgefunden habe. Es war ein harter und steiniger Weg – er ist es noch nicht zu Ende.

gefangen und freiOft melden sich bei mir Menschen, die durch meine Geschichte inspiriert, den Mut finden ihr Leben zu ändern.
Das sind nicht nur Menschen die eine Lip Lymphproblematik haben, sondern Menschen die sich in den unterschiedlichsten Krisen befinden.


In diesen Tagen habe ich als Gastautorin  beim Compassioner, einem Onlinemagazin, über dieses Thema geschrieben.

 

Nach meiner Erfahrung unterstützen dich diese vier Meilensteine dabei, wahrhaft frei zu werden

  1. Erkenne deinen Sinn.
    Ein kluger Mensch hat mal gesagt: „Wenn du den Sinn deines Lebens nicht kennst, gib ihm einen“.
    Für mich war der erste und wichtigste Schritt zur Heilwerdung, dass ich erkannt habe, welchen Sinn meine ganze Geschichte hat. Mein Leben hat mich durch viele Höhen und Tiefen geschickt und mich für meine Lebensaufgabe vorbereitet.
  2. Erkenne wer du wirklich bist, was dich einzigartig macht und lerne dich zu lieben.
    Die meisten Menschen wurden nicht dazu ermutigt oder dabei unterstützt sich selbst zu lieben – im Gegenteil: Sie plagen sich mit Schuldgefühlen und glauben, es sei egoistisch sich selbst wertzuschätzen oder zuerst an sich zu denken. Wenn du dich jedoch selbst nicht magst, wie kannst du von Anderen erwarten, dass sie das tun?
  3. Setze dir ein Ziel und visualisiere es.
    Wo willst du hin? Visualisiere und stelle dir vor, du bist schon angekommen. Wie fühlst du dich? Es ist erstmal unabhängig davon, wie die äußeren Umstände sind. Du musst nicht wirklich wissen, wie du das Ziel erreichen kannst. Der Sinn, die klare Absicht und die Vision deines Zieles genügen und es wird sich ein Weg finden.
  4. Freiheit beginnt im Kopf – wirkliche Freiheit ist in dir, in deinem inneren Raum.

Es gibt da einen Ort in dir, an dem du immer frei bist. Du kannst diesen Ort jederzeit aufsuchen und dort bist du nicht nur frei, sondern wirst auch bedingungslos geliebt.

++++++++

Diese vier Werkzeuge haben mir sehr dabei geholfen, mich aus meinen eigenen inneren Käfig zu befreien. Im Kern ging es darum, aus alten Programmen, Denkmustern und Glaubenssätzen auszubrechen.


Und nun kommst DU ins Spiel. Bist du gefangen, physisch in deinem Körper, psychisch in deinem Denken oder wie auch immer?
Hast du eine extreme Krise gemeistert und dein Leben geändert?
Hast du Mut dich zu zeigen?

Melde dich bitte bei mir – ich suche nach Personen mit denen ich mich austauschen kann.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: